How to make friends (wie man Freundschaften schließt)…

Join the Army, travel the world, meet interesting people...and kill them!

Join the Army, travel the world, meet interesting people...and kill them!

Nun, man könnte es so machen, wie am 12. Juli 2007 die Besatzungen zweier US-amerikanischer Apache-Kampfhubschrauber in Baghdad, gezeigt im Beitrag „Töten mit Vergnügen“ der 3sat-Kulturzeit-Sendung vom 14. April 2010:

Man deklariert eine Gruppe von Menschen, darunter zwei Fotoreporter der Nachrichtenagentur „Reuters“, als Aufständische und die Teleobjektive der Reporter kurzerhand als Maschinengewehre AK-47. Dies liefert ausreichende Rechtfertigung, mit den 30-mm-Bordkanonen* des Helikopters auf diese Menschengruppe und die Helfer zu feuern, welche versuchen, die Schwerverletzten der Gruppe in einem Kleinbus in Sicherheit zu bringen…Zwei zufällig anwesende Kinder werden dabei ebenfalls verletzt. So was nennt man zynischerweise dann „Kollateral-Schäden“.

Ich möchte ja nicht rummaulen: aber ich glaube nicht, dass solche Aktionen geeignet sind, die Überlegenheit westlicher Moralvorstellungen zu beweisen. Wer noch nicht Terrorist war, wird durch solche Aktionen davon überzeugt, einer zu werden.

Thats´s how you make friends!

(Quellen: wikileaksCollateralMurder.com)

*Apropos: 30-mm-Bordkanonen – die feuern Projektile mit 3 cm Duchmesser ab…die können einem die Frisur ganz schön durcheinanderwuscheln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.