Der kleine Webdesigner

How to Design a Terrible Website? – Wie man einen Albtraum von Website erstellt?

How To Design A Terrible Website
How To Design A Terrible Website

Na dann klickt mal auf das Bildchen. Auf der „Terrible Website“ könnt ihr bestaunen (ist natürlich nur eine drastisch überspitzte Gag-Site!), was man sich in dieser oder ähnlicher Form immer noch im Internet gefallen lassen muss. Viele sogenannte „Webmaster“ meinen tatsächlich, dass sie ihren Besuchern mit möglichst viel animiertem GIF-Schnickschnack und Javascript imponieren müssen.

Für mich ist das einfach nur ein visuelles Ärgernis, wenn einem eine Website um die Ohren fliegt, es an allen Ecken und Enden flimmert und flackert und permanent irgendwelche Spruchbänder oder Sternchen von der Menüleiste des Browsers auf den Boden des Viewports purzeln oder hartnäckig am Mauszeiger kleben (was ganz nebenbei auch eine nervige Verlangsamung der Mausreaktion zur Folge hat). So etwas klicke ich mit einem epileptischen Zucken meines rechten Zeigefingers auf die linke Maustaste aber so was von schnell wieder weg und sediere mich anschließend mit Bier und Schnaps, um den visuellen Overkill aus meinem Bewußtsein zu verbannen.

Ich meine, dass nicht nur ich das so empfinde. Warum machen die solchen Web-0.01-Quatsch, der auf die Anfagszeit des Internets zurückdatiert? Wenn man möglichst schnell Besucher von seiner Website verscheuchen will, dann am besten mit einem Überfluss an GIF-Animationen in den grellsten Farben und Javascript bis zum Abwinken…das klappt todsicher!

Nett finde ich nebenbei auch den oftmals anzutreffenden Hinweis, dass die Site für den Internet Explorer in der Version vor dem Ersten Weltkrieg optimiert sei und leider mit anderen Browsern nicht oder nur eingeschränkt funktioniere…Wahrscheinlich werden die Rechner dieser „Webmaster“ noch mit Kohlebriketts betrieben.

Übrigens: dezent eingesetzt, sind GIF-Animationen durchaus was Schönes und sinnvoll eingesetztes Javascript/Ajax hat in der Tat seine Berechtigung! Wie eine wirklich dezente und stilvolle Website aussieht? Klickt mal auf den Link im Footer der „Terrible Website“. Was sich einem dann offenbart, ist einfach nur Balsam für die Augen!

P.S.: Ich hab mir mal die Punkte 1 bis 10 auf der "Terrible Website" durchgelesen...einfach köstlich! Außerdem weist die "Terrible Website" (absichtlich) viele Design-Merkmale aus der Anfangszeit des Internet auf, wie man sie auch heute noch aus dieser oder jenen Website-Bastelmaschine kennt: beispielsweise werden Bilder (fallendes Laub) von Rahmen umgeben (defaultmäßig ist nämlich der Rahmen ("border") bei Bildern ("img") nicht auf rahmenlos (»border="0"« oder per CSS »border: none«) gesetzt; der Rahmen um die Website und Box-Elemente ist typischerweise "ridge" (Grat), "groove" (Furche), "outset" (hervorstehend) oder"inset" (vertieft) als Wert für die Eigenschaft "border", das sieht dann -je nach Browser- nicht selten richtig beknackt aus (hat hier jemand IE gesagt?)...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.