Wie alles begann…

Nun ja, wie man unschwer schließen kann, habe ich das Erstellen von Websites für mich als neue Passion entdeckt! Nachdem sich für das Team der Ü30-Party Neuhofen im Jahr 2006 die Frage stellte, ob wir unsere Website denn überhaupt noch weiter pflegen sollten, und wir dann schließlich diese Frage mit einem wackligen „N..jaaa?!?“ beantwortet hatten, stürzte ich mich in das Abenteuer, unsere Site mal wieder auf „Vordermann“ zu bringen.

Der jahrhundertealte HTML-Code, der „Misch-Masch“ aus Layout und Semantik und die Struktur der alten Site machten dieses Vorhaben nicht gerade einfach…..ich hab´ mich aber durchgebissen und etwas „zusammengestrickt“, was man noch einigermaßen ertragen konnte. In mir reifte jedoch der Gedanke, dass dies einfacher gehen müsse.

Scheinbar mühelos, heißt es, könne man Websites mit sogenannten „Homepage-Tools“ erstellen (Stichwort: „Die eigene Homepage in wenigen Minuten ohne HTML-Kenntnisse!“). Bis zu einem gewissen Grad mag das ja auch funktionieren, wenn man jedoch seiner Phantasie freien Lauf lassen möchte, ist man damit deutlich eingeschränkt und irgendwann macht sich dann möglicherweise auch Frustration breit.Head First HTML with CSS & XHTML

Ich kaufte mir also folgerichtig einen Sack Bücher über HTML & Co., von denen ich heute weiß, dass einige nichts taugen (waren zum Glück nicht sehr teuer), weil sie einen überkommenen Stil der Websiten-Programmierung propagieren, und andere waren zum damaligen Zeitpunkt schlichtweg zu „happige“ Kost für mich….. bis ich auf das Buch „Head First HTML with CSS & XHTML“ aus der Buchreihe „Head First“ von O´Reilly Media, Inc. stieß (siehe auch meine Links zu „Webdesign“)……….eine echte Offenbarung!!!

Wer hinreichend der englichen Sprache mächtig ist, und sich vor allem ein tieferes Verständnis für moderne Webseiten-Programmierung aneignen will, dem sei dieses Buch allerwärmstens empfohlen. Ich habe den angelsächsischen Buchstil, der -auch komplexes- Wissen auf eine lockere und einprägsame Art zu vermitteln vermag, immer schon sehr geschätzt, und dieses Buch steht ganz in dieser Tradition!!

Wer nicht so gut Englisch kann: es gibt auch eine deutsche Übersetzung, deren Qualität ich jedoch nicht beurteilen kann. Erhältlich sind sowohl die deutsche, als auch die englische Ausgabe u.a. über Amazon. Ein kleiner Tipp: man kann sich als in Deutschland registrierter Amazon-Kunde auch auf der US-Site von Amazon einloggen (mit denselben Zugangsdaten) und das englische Buch über Amazon USA bestellen. Die Preise in US-$ sind niedriger als die in € und dank des momentan sehr günstigen $⁄€-Verhältnisses und trotz der höheren Frachtgebühren sind die Bücher um einiges günstiger.

Ich habe mir also die „Mühe“ gemacht (es war tatsächlich aber ein „Heidenspaß“…wirklich!), besagtes Buch durchzuarbeiten und…siehe da! Plötzlich wurde ich auch aus dem Inhalt der zuvor gekauften, „verwertbaren“ Bücher schlau und kann sie nun bestens als Nachschlagewerke und zur Vertiefung meiner Kenntnisse verwenden. Die nicht mehr zeitgemäßen und deshalb auch nicht mehr zu „verwertenden“ Bücher fliegen auf den Sondermüll, damit ich durch sie nicht Schaden an Körper und vor allem Geist nehmen möge 😉 !

Übrigens bin ich ganz froh, dass ich vorher nicht allzu viel über HTML und CSS wusste (und die nicht „verwertbaren“ Bücher unbeachtet und ungelesen in der Ecke lagen). So musste ich mir nicht schlechte Angewohnheiten wieder mühsam abgewöhnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.